pdf 12,40 €

Add

JARRELL Michael

Prisme

  • Category / Instrument : Violin
  • Duration : 13'
  • Genre : contemporary
  • Sortiment : pdf Score to download
  • Number of pages : 11
  • Format : A4
  • Publisher : Lemoine
  • Code : D0242
  • Published : 02/01/2000
  • ISBN / ISMN : 9790232402420

Premiere

16/01/2001 - Paris, Salle Adyar - Hae-Sun Kang (violin)

Note

Prisme for solo violin, arose out of ...prismes / incidences... (1998) for violin and orchestra, a woks which was also premiered by the soloist Hae-Sun Kang. It was written specially for this recording, which is thus its trust performance. Taking the opposite direction from Berio and his Chemins, Michael Jarrell here took the solo part of a concertante work and "isolated" it, as one might say, cutting off all communication with the orchestra.
The violin is thus unceremoniously reduced to its own sound matter, but as this is complete in itself, such isolation, far from being a source of frustration, underlines the wealth of the instrument. On a first hearing, the listener may be struck by the various shifts of musical context that mark out the important moments of the work. These landmarks are linked to pitch (the composer integrates pole notes that support the music, such as the D at the start) or to the degree off animation and virtuosity. So the hearer perceives a progression of fairly long episodes that never really reveal a formal pattern, it is rather a question of looking next to the "prism" for its secondary definition, "seeing (or hearing) through a prism": namely, the perception of a reality that is here deformed by a subtle play on the elements that compose sound.
Michael Jarrell is the perfect master of colours, dynamics, registers and playing techniques (which are particularly refined in terms of harmonics), and he succeeds in using these new but very expressive means to create an entire imaginary perspective where the instrument simply opens up new paths.

Pierre Michel,
Translation: Mary Criswick
extract from the booklet Solos (CD aeon)

Recording

1 CD aeon, AE0101, Solos
...some leaves II... - Offrande - Assonance - Assonance VII - Prisme
Ch. Desjardins - F. Cambreling - P. Meyer - F. Jodelet - H.-S. Kang


Prisme für Solovioline ist aus ...prismes/incidences... (1998) für Violine und Orchester entstanden, das von der Solistin Hae Sun Kang uraufgeführt wurde. Das Stück wurde für diese Aufnahme geschrieben, dies ist also seine Ersteinspielung. Im Gegensatz zu Chemins von Berio nahm Michael Jarrell hier den Solopart eines Konzerts auf, aber "isolierte" ihn sozusagen, nahm ihm den Austausch mit dem Orchester. Ohne Begleitung ist die Violine somit auf ihre eigene klangliche Substanz reduziert, die als solche vollständig ist. Denn diese "Isolation" ist keineswegs frustrierend bei einem so reichhaltigen Inhalt. Der Hörer ist vielleicht zunächst überrascht vom häufigen Wechsel des musikalischen Kontexts oder den Markierungen, die die Höhepunkte des Werks kennzeichnen: Höhenmarken (der Komponist verwendet Poltöne, die zur Unterstützung der musikalischen Bewegung dienen, darunter das am Anfang stehende d) oder Markierungen für den Grad der Belebtheit, der Virtuosität. Eine Folge von mehr oder weniger langen Abschnitten wird beim Hören erkennbar, ohne jedoch den Eindruck einer formalen "Zerlegung" zu erwecken. Die Richtung ist vielmehr die des eigentlichen "Prismas" in semer Zweitdefinition: "durch ein Prisma sehen (oder hören)" heißt: eine Realität erkennen, die hier durch ein subtiles Spiel mit den Bestandteilen des Tons verformt wurde. Michael Jarrell beherrscht Klangfarben, Dynamik, Register, Spieltechniken (die im Hinblick auf die Obertöne besonders ausgeklügelt sind) bis zur Perfektion, und es gelingt ihm, mit diesen neuen, doch sehr expressiven Mitteln eine imaginäre Perspektive zu schaffen, in der das Instrument lediglich mögliche Wege aufzeigt.

Pierre Michel
Übersetzung: Elisabeth Freund


JARRELL Michael

Biography

Born in Geneva in 1958, Michael Jarrell studied composition at the Geneva Conservatory with Eric Gaudibert and at various workshops in the United States (Tanglewood, 1979). He completed his training with Klaus Huber at the Freiburg Staatliche Hochschule für Musik im Brisgau. [...]

Concerts

    • Création Nationale
    • 24.12.2017
    • Eco II
    • Seoul (South Korea)
    • Post Territory Ujeongguk
    • Ensemble Mise-En, Moon Young Ha (dir.)
    • Création Nationale
    • 24.12.2017
    • Trei II
    • Seoul (South Korea)
    • Post Territory Ujeongguk
    • Ensemble Mise-En, Moon Young Ha (dir.)

Newer Works