Prix : 51,50 €

Add

DUFOURT Hugues

Uneasiness

  • Category / Instrument : String quartet
  • Duration : 20'
  • Genre : contemporary
  • Sortiment : Score + parts
  • Number of pages : 42 + 19+14+15+17
  • Format : 24 x 32 cm
  • Publisher : Lemoine
  • Code : 28865
  • Published : 12/01/2010
  • ISBN / ISMN : 9790230988650

Premiere

13/03/2010 - Brussel, Belgium - Festival Ars Musica - Quatuor Arditti

Note

Es gibt im Französischen keine Entsprechung für das Wort "uneasiness". In Ermangelung eines treffenderen Ausdrucks, wird es daher unzutreffenderweise mit "inquiétude" (Besorgnis) oder "intranquilité" (Unruhe) wiedergegeben. Uneasiness beschreibt einen Zustand von Unbehagen und Unwohlsein, einen chaotischen Seelenzustand, der stets durch Entbehrung gekennzeichnet ist, begleitet von Enttäuschung, Entzug, Traurigkeit, Verzweiflung, Schmach.
Uneasiness bezeichnet auch die Qualen der Trennung und die Not des Mangels. Es ist eine "unangenehme Leidenschaft" an der Schwelle zwischen Sehnsucht und vertrösteter Hoffnung. John Locke beschreibt diese Art des Schmerzes in Buch zwei, Kapitel XX seines Versuchs über den menschlichen Verstand (An Essay Concerning Human Understanding) von 1689. Das Streichquartett Nr.2, dessen Titel ich Locke entlehne, wird beseelt von einer ganz und gar drängenden Unruhe. Es ist geprägt von einem extremen inneren Aufruhr, einer Unbeständigkeit der Gefühle, einer Vergiftung des Gemüts, einem Gärungsprozess kaum wahrnehmbarer Verlockungen. Im Zentrum stehen die Monologe der Viola, die Verwünschungen darstellen, welche sich jedoch an niemanden richten. Die Verdichtung des Tonmaterials stürzt diese Musik in eine finstere Dürre. Sie bewegt sich in extremen Registern und erforscht vielfältige Kombinationen künstlicher Obertöne. Alle musikalischen Elemente folgen dem Prinzip der Alteration. Denn auf diese Art und Weise erwachsen immer wieder neue Anordnungen, einem inneren Rhythmus folgend, welcher einem stetigen Wandel unterliegt.
Dieses Stück ist dem Arditti Quartet gewidmet.


Hugues Dufourt
Übersetzung Anja Hackländer


DUFOURT Hugues

Biography

Hugues Dufourt favours slow transformations of a seldom-interrupted musical discourse. He conceives forms through the evolution of masses and focuses on the concept of thresholds, of oscillations, of interference, and directional procedures. A pioneer of the spectral movement, [...]

Concerts

Newer Works