Soon available

BOESMANS Philippe

Fin de Nuit

  • Category / Instrument : Piano and orchestra
  • Orchestration : 2(1picc.FlA).2(1ca).2(+clB).2(1cbn) / 2.2.1.1 / hp / cel / 4 perc / strings
  • Duration : 24'
  • Genre : contemporary
  • Sortiment : Score
  • Number of pages : 82
  • Format : A3
  • Publisher : Jobert
  • Code : JJ2256
  • Published : 26/12/2018
  • ISBN / ISMN : 9790230822565

Premiere

28/02/2019 - Liège (Belgium), Salle Philharmonique - David Kadouch (piano), Orchestre Philharmonique Royal de Liège, Gergely Madaras (conductor)

Commissioned

Orchestre Philharmonique Royal de Liège

Dedication

to David Kadouch

Note

Ende der Nacht.
Der Komponist Philippe Boesmans
und sein neues Klavierkonzert

Auf ähnliche Art entstand das Werk Fin de nuitfür Klavier und Orchester, mit dem sich Boesmans im Juni 2017 während der Proben zu Pinocchio in Aix-en-Provence zu beschäftigen begann, um es in den letzten Augusttagen des Jahrs 2018 zu vollenden. Es ist David Kadouch und dem Orchestre Philharmonique Royal von Lüttich gewidmet, das es in Auftrag gab, und besteht aus zwei Teilen. Der erste, "Dernier rêve", wird nur vom Orchester bestritten und gründet auf einer aufsteigenden großen Terz, treibt sein Spiel mit Ruhepausen, langsamem Tempo und einem (fast) Nichts an Klang; es ist die Beschreibung eines leichten Schlafs zwischen zwei Träumen bei Tagesanbruch, und die chromatischen Beben, das feine Erscheinen und Verschwinden von Klängen erinnern zuweilen an die von Angst geprägten Passagen der Vögel in der neunten Szene von Pinocchio. Im zweiten Teil, "Envols", kehrt mit dem Motiv der absteigenden - und diesmal kleinen - Terz, die die Figur des Pinocchio charakterisiert, der Schalk zurück, und in einem wie ein Wirbelwind anmutenden Scherzo werden die virtuosen Ausbrüche und die brillanten Kadenzen des Klaviers mit den empathischen oder antagonistischen Echos des Orchesters vermengt. Ab und an scheint in einem dieser Kontextwechsel, die für die Tonsprache von Boesmans charakteristisch sind, eine Reminiszenz aus dem ersten Teil auf - setzt der Schlummer wieder ein? Als ob es sich um eine "orchestrale Oper" handelte, entspinnt sich in Fin de nuit eine Handlung: Der Schläfer tollt mit seiner Psyche herum.

Cécile Auzolle
aus "[t]akte" 1/2019

Contents

I. Dernier rêve - II. Envols


BOESMANS Philippe

Biography

Philippe Boesmans was born the 11th may 1936 in Tongeren (Belgium). After he studied piano at the Conservatoire de Liège, he choose for a composer's career. Initially greatly influenced by serialism, he soon felt it necessary to break beyond its constraints and exclusions. Never dismissing this recent heritage, [...]

Concerts

    • 02.03.2020
    • Yvonne, princesse de Bourgogne
    • Paris (France)
    • Opéra National de Paris, Palais Garnier
    • Luc Bondy (mise en scène), Dörte Lyssewski (Yvonne), Laurent Naouri (le roi Ignace), Béatrice Uria-Monzon (la reine Marguerite), Julien Behr (le prince Philippe), Jean Teitgen (le Chambellan), Antoinette Dennefeld (Isabelle), Loïc Félix (Cyrille), Christophe Gay (Cyprien), Guilhem Worms (l'innocent), Orchestre et Choeurs de l’Opéra National de Paris, Susanna Mälkki (cond.)

Newer Works